AdBlue für einen umweltfreundlicheren Fuhrpark

AdBlue für einen umweltfreundlicheren Fuhrpark

Alle neuen Lkw sind mit einem SCR-Katalysator ausgerüstet und verwenden AdBlue. Auch immer mehr Leichtkraftfahrzeuge, Nutzfahrzeuge, landwirtschaftliche und Baumaschinen verfügen über diese Technologie, mit der sich Tag für Tag Schadstoffemissionen reduzieren lassen.

Die Euro-6-Norm gilt seit 2014. Ziel dieser Norm ist es, die Schadstoffemissionen zu verringern. Die europäische Norm schreibt insbesondere vor, dass alle neuen Dieselfahrzeuge mit einem System zur Stickstoff- (NOx) -Reduktion ausgestattet sind.

Um diese Anforderung zu erfüllen, haben sich viele Automobilhersteller für die SCR-Technologie entschieden. Mit dieser SCR-Technologie (Selective Catalytic Reduction / selektive katalytische Reduktion) lassen sich Abgase behandeln, bevor sie in die Atmosphäre ausgestoßen werden. Im Katalysator werden mithilfe von AdBlue Stickoxide (NOx) in Wasserdampf und Stickstoff umgewandelt.

AdBlue, der ideale Zusatzstoff für Dieselkraftstoffe

Viele Tankstellen von Total und AS24, zu denen auch die Gesellschaft ProxiFuel gehört, verfügen bereits über AdBlue-Zapfsäulen für Lastkraftwagen. Je mehr sich die SCR-Technologie durchsetzt, desto mehr Zapfsäulen gibt es auch für Leichtkraftfahrzeuge. Achtung: Die Zapfsäulen für Lastkraftwagen zeichnen sich durch eine sehr hohe Durchflussmenge aus und befinden sich auf einer Sonderspur. Sie dürfen nicht für Leichtkraftfahrzeuge verwendet werden.

AdBlue ist auf Tankstellen entweder direkt an der Zapfsäule oder in 5- oder 10-Liter-Kanistern erhältlich. Geschäftskunden steht ein größerer Anwendungskomfort zur Verfügung, sie können sich direkt an ProxiFuel wenden, und sich den Zusatzstoff als lose Ware, in Fässern, 1000-Liter-Intermediate-Bulk-Containern oder aber in 5- oder 10-Liter-Kanistern liefern lassen.

Einige nützliche Regeln für eine optimale Verwendung von AdBlue

  • AdBlue vor Sonneneinstrahlung geschützt lagern.
  • Ab einer Temperatur von über 30°C beginnt AdBlue, sich zu zersetzen.
  • Der Gefrierpunkt liegt bei -11°C. Das automatische Heizsystem des Fahrzeugs lässt es 20 Minuten nach dem Anlassen des Motors wieder flüssig werden. In diesem Zeitraum kann das Fahrzeug normal fahren.
  • Wird AdBlue nicht im Tank des Fahrzeugs gelagert, lassen Sie es allmählich auftauen. Anschließend kann es wie gehabt verwendet werden.
  • Die AdBlue-Ausrüstung sauber, d. h. schmutz- und staubfrei halten.
  • Die Lebensdauer von AdBlue beträgt im Falle einer Lagerung bei unter 30°C mindestens zwölf Monate.
  • L’AdBlue est classé comme un produit non dangereux : en cas de projection sur les vêtements ou la peau, la recommandation est de rincer avec de l’eau.
  • AdBlue ist ein als ungefährlich eingestuftes Produkt: Bei Kontakt mit Kleidung oder der Haut wird empfohlen, es am besten mit Wasser abzuspülen.
  • AdBlue kann auf bestimmte Metalle korrosiv wirken. Bei Spritzern mit Wasser abspülen.
  • Zum Abfüllen von AdBlue keine Gegenstände (Kanister, Behälter) verwenden, in denen vorher andere Flüssigkeiten aufbewahrt wurden.

Eine nicht vorschriftswidrige AdBlue-Mischung kann zu schweren Schäden am SCR-System führen und mit hohen Reparaturkosten einhergehen.

AdBlue-Verbrauch abhängig von Fahrzeugtyp und -marke

Der AdBlue-Verbrauch hängt von Fahrzeugtyp und -marke ab. Auch die Bedingungen, unter denen es verwendet wird, spielen eine Rolle. Bei Lastkraftwagen entspricht der durchschnittliche Verbrauch 4 bis 5 % des Kraftfahrstoffverbrauchs. Das heißt, für 100 l Diesel sind vier bis fünf Liter Zusatzstoff erforderlich. Leichtkraftfahrzeuge haben einen Verbrauch von durchschnittlich einem Liter pro 1 000 km.

Ein anderer wesentlicher Unterschied: Wenn AdBlue bei einem Lkw zur Neige geht, verliert dieser deutlich an Leistung. Ein Leichtkraftfahrzeug ohne AdBlue hingegen kann nicht mehr gestartet werden.

Benötigen Sie Holzpellets?

Benötigen Sie Heizöl?